Torspektakel im Landespokal: Acht Treffer zwischen Wuppertal und Duisburg

Der Regionalligist Wuppertaler SV empfängt im Halbfinale des Niederrheinpokals den Drittligisten MSV Duisburg. Die Zebras sind seit 1987 Dauergast im DFB-Pokal und gehen als Favorit in die Partie. In einer spektakulären Partie mit vielen Toren, bucht eine Mannschaft das Ticket für das Landespokal-Finale. Dort wartet dann der SV Straelen.

Halbfinale (19.05.2021)
Endergebnis 6:2 (2:1)
Tore:
0:1 Noah Salau (ET)
1:1 Marco Königs
2:1 Beyhan Ametov
3:1 Lukas Scepanik (ET)
3:2 Moritz Stoppelkamp
4:2 Marco Königs
5:2 Noah Salau
6:2 Kevin Pires Roudrigues

Aufstellung Wuppertaler SV:
31 Sebastian Patzler, 3 Moritz Römling, 27 Moritz Pytlik, 5 Tjorben Uphoff, 21 Noah Salau, 6 Joey Müller, 10 Kevin Pires Rodrigues, 7 Semir Saric, 30 Kevin Hagemann, 9 Beyhan Ametov, 48 Marco Königs
Einwechselspieler:
40 Payam Safarpour-Malekabad, 1 Niklas Lübcke, 22 Tolga Cokkosan, 28 Lars Bender, 16 Lars Holtkamp, 4 Daniel Nesseler, 17 Niklas Fensky, 8 Daniel Grebe, 53 Burak Gencal, 25 Isaak Akritidis, 19 Furkan Tasdemir, 13 Joelle Tomczak, 14 Mateo Arumburu
Trainer: Björn Mehnert

Aufstellung MSV Duisburg:
30 Steven Deana, 7 Lukas Scepanik, 15 Tobias Fleckstein, 14 Stefasn Velkov, 28 David Tomic, 6 Connor Krempicki, 37 Marlon Frey, 10 Moritz Stoppelkamp, 9 Ahmed Engin, 29 Orhan Ademi, 39 Aziz Bouhaddouz
Ersatzbank:
1 Leo Weinkauf, 26 Vincent Gembalies, 2 Maximilian Sauer, 36 Wilson Kamavuaka, 5 Mirnes Pepic, 8 Darius Ghindovean, 20 Leroy-Jaques Mickels, 19 Sinan Karweina, 31 Federico Palacios

Trainer:Pavel Dotchev
Produktion:Laszlo Toman
Kommentar: Tim Hemmrich

Bearbeitet mit: VEGAS Pro 16 // https://bit.ly/2O867Rn

– Unterstützt durch Produktplatzierung