Von Mirko Schöbel

Der vor der Saison 2022/23 neu gegründete Verein Delay Sports gehört zu den bekanntesten Amateurvereinen Deutschlands. Durch die Gründer Elias Nerlich und Sidney Friede erreicht der Fußballverein vor allem bei den jüngeren Fußballfans bundesweit große Bekanntheit. KICK.TV hat vor dem Start der Rückrunde mit Trainer Andreas Schild über die Besonderheit von Delay Sports gesprochen. Aber auch auf die bisherige Saison und die langfristigen sportlichen, sowie strukturellen Ziele des Vereins hatte der Trainer Antworten.

KICK.TV: Du bist seit 22 Jahren nun Trainer und seit dieser Saison trainierst du die wahrscheinlich bekannteste Amateurmannschaft Deutschlands. Wie fühlt sich das an?

Andreas Schild: Es ist ein wenig merkwürdig. Vor allem am Anfang war es merkwürdig und nach mehreren Monaten immer noch. Vom Trainerwesen mache ich das Gleiche, was ich vorher auch gemacht habe. Bei den Abläufen im Training versuchen wir uns als Trainerteam auf das Wesentliche zu konzentrieren. Du musst die Jungs auf die Saison vorbereiten, aber das ganze Drumherum ist völlig anders. Zum Beispiel, dass man hier jetzt wie heute so ein Interview führt oder plötzlich Fotos mit Kids macht. Das ist dann doch schon mal was Anderes als vorher.

KICK.TV: Gibt es denn trotzdem auch Unterschiede im Training im Vergleich zu deinen vorherigen Trainerstationen?

Andreas Schild: Also die Vorbereitung auf die Rückrunde, wie wir sie jetzt gerade haben. Die war früher sogar härter gewesen, muss ich ehrlich sagen.

KICK.TV: Härter?

Andreas Schild: Ja! Ich habe den Jungs früher in der Vorbereitung in der Kreisklasse oder in der Kreisliga C viermal die Woche Training angeboten. Die sind dann auf unserem Berg damals laufen gegangen. Das habe ich in dieser Saison hier bei Delay noch nicht gemacht. Das ist aber auch völlig okay, weil die Jungs eine gewisse Grundfitness haben. In dieser Saison sehe ich da kein Problem, aber in der nächsten Saison müssen wir da wohl ein wenig anziehen. Mir ist es wichtig, dass die Jungs sich fußballerisch erstmal finden und dass das Spielerische erstmal in den Vordergrund gerät. Die nötige Fitness haben alle in dem jetzigen Kader.

AndreasAnsprache - Delay Sports-Trainer Andreas Schild im Interview
Trainer Andreas Schild links neben Gründer Elias „Eli“ Nerlich bei der ersten Trainingseinheit

KICK.TV: Wenn du Delay Sports mit einem Adjektiv beschreiben müsstest, dann wäre es?

Andreas Schild: Herausfordernd.

KICK.TV: Warum herausfordernd?

Andreas Schild: Es ist halt alles neu. Wir müssen erstmal Strukturen aufbauen, in die ich als Trainer jetzt vielleicht nicht so eingebunden bin. Trotzdem probiere ich auch als Trainer zu helfen, den Verein weiter aufzubauen. Zum Beispiel probiere ich mich darum zu kümmern, dass Schiedsrichter in den Verein kommen oder dass wir eine Jugendabteilung in den Verein integrieren. Wir mussten im Sommer auf die Schnelle noch eine Freizeitligamannschaft aufbauen und wollen nächste Saison noch mit einer zweiten Mannschaft starten. Und dann ist da das Problem, dass wir beim BFC Preussen auf dem Platz spielen und der Platz ja auch begrenzt ist. Vor allem wenn wir nächste Saison mit noch mehr Mannschaften starten möchten. Also es sind halt viele Baustellen, an denen du gerade am Anfang noch arbeiten musst und bei denen täglich etwas anderes dazu kommt. Das ist auf jeden Fall etwas Neues für mich und deshalb herausfordernd.

„Die Mannschaften sind zu 150 Prozent motiviert, wenn der Gegner Delay Sports heißt“

– Andreas Schild

KICK.TV: Wir werden gleich noch ausführlicher auf die Vereinsstrukturen zurückkommen. Lass uns vorher noch kurz auf die laufende Saison schauen. Ihr habt in der Hinrunde aus zwölf Spielen die maximale Ausbeute von 36 Punkten erspielt. Anfang Februar startet die Rückrunde. Was sind die sportlichen Ziele für den Rest der Saison?

Andreas Schild: Als Trainerteam wollen wir vor allem guten, aber auch schönen Fußball sehen, das heißt schön über Außen mit Passkombinationen. Die meisten unserer Gegner stehen oft tief hinten drinnen und konzentrieren sich auf das Verteidigen. Dazu kommt dann, dass die Mannschaften zu 150 Prozent motiviert sind, wenn der Gegner Delay Sports heißt. Ab und zu fehlt uns über 90 Minuten die „Geilheit“ immer weiter auf das nächste Tor zu gehen. Im Moment steckt in vielen Köpfen der Gedanke fest „Wir schaffen das ja sowieso“. In der Rückrunde wollen wir vor allem das fußballerische erstmal verbessern. Wir haben einen großen Haufen an verschiedenen Spielern, die sich zwar persönlich und privat sehr gut kennen aber auf dem Platz halt noch nicht wirklich. Und da ist es die Herausforderung aus dem zusammengewürfelten Haufen eine Einheit zu bilden, die dann auch guten Fußball spielt. Das Toreschießen wird dann vermutlich mit der Zeit kommen. Ich hoffe es wird in der Rückrunde noch ein bisschen mehr Tore geben.

KICK.TV: Hast du da eine Zahl vor Augen als Ziel?

Andreas Schild: 72 Punkte. Bei den Toren ist mir die Zahl am Ende egal. Ich habe den Jungs schon vor der Saison gesagt, dass es mir egal ist, ob jetzt von 30 Leuten jeder fünf Tore schießt und wer am Ende interner Torschützenkönig wird. Aber ich würde gerne jedes Spiel auch in der Rückrunde gewinnen. Wichtig ist vor allem, dass wir uns von Jahr zu Jahr steigern, dem Gegner unser Spiel aufdrücken und einfach guten Fußball spielen. Viel Ballbesitz haben wir ja schon, nur das Fußballerische ist manchmal vielleicht etwas zu kompliziert.

„Solange ich Delay Sports-Trainer bin, möchte ich eigentlich nicht, dass ein Spieler hier bezahlt wird.“

– Andreas Schild

KICK.TV: Du sprichst die sportliche Zukunft von Delay Sports schon an. Wo siehst du Delay Sports in den nächsten Jahren?

Andreas Schild: Ich gucke jetzt erst mal auf diese Saison und dass sich bis zum Ende der Saison niemand verletzt. Und dann möchten wir uns spielerisch wie gesagt auf jeden Fall noch weiter verbessern, damit wir nächste Saison direkt gut in die Saison starten. Mit dem jetzigen Kader würde ich sagen, könnten wir in der Kreisliga A um den Aufstieg mitspielen und vom Niveau her könnten wir auch in der Bezirksliga mithalten, denke ich. Es braucht dann aber auch jedes Mal eine Portion Glück bei jedem Aufstieg, in welcher Staffel wir sind und wie viele Konkurrenten mit uns aufsteigen wollen. Mein persönliches Ziel ist es, nächste Saison am liebsten mit der Mannschaft in der Kreisliga B ungeschlagen aufzusteigen. In der Kreisliga A dann gerne in die Bezirksliga aufsteigen, aber auch da wird das Niveau noch mal ein anderes sein und je höher du kommst, desto dünner wird die Luft. Wenn das alles gelingt, sind wir dann in ein paar Jahren in der Bezirksliga. Mal gucken, wohin die Reise dann geht aber dann kommen ja auch die Ligen, in denen Gehälter bezahlt werden und da bin ich wirklich kein Fan von. Wir gehen hier in erster Linie alle unserem Hobby nach. Momentan gibt es kein Geld für Spieler bei uns und solange ich Delay Sports-Trainer bin, möchte ich eigentlich nicht, dass ein Spieler hier bezahlt wird.

KICK.TV: Wir haben jetzt viel über die erste Mannschaft und die sportlichen Ziele der Mannschaft geredet. Wie sieht es mit den Vereinsstrukturen bei Delay Sports aus. Du hattest die Jugendabteilung vorhin schon kurz erwähnt, gibt es da schon konkrete Planungen für die nächste Saison?

Andreas Schild: Laut Auflage müssen wir zu Saison 2024/25 zwei Jugendmannschaften in den Spielbetrieb schicken. Unser Wunsch wäre es aber natürlich schon zur kommenden Saison 2023/24 zwei Jugendmannschaften an den Start zu schicken. Je früher wir damit anfangen, desto besser ist es. Vor allem, wenn wir dann irgendwann eine A-Jugend haben, aus der wir dann Spieler langsam in die erste und zweite Mannschaft einbauen können. Aber auch da kommen dann wieder Baustellen auf uns zu: Wo kriegen wir Spielzeiten? Wo können die Jungs trainieren? Wer würde den Trainer machen? Das sind alles so Kleinigkeiten, die alle noch geklärt werden müssen. Wir haben natürlich das Glück, dass wir mit der Reichweite von Delay Sports vor allem Spieler und Trainer finden können, die Lust auf das Projekt haben. Aber noch gibt es da nichts Konkretes bzw. es ist noch nicht zu 100 Prozent fertiggestellt, dass wir schon mit einer Jugendmannschaft an den Start gehen können. Es wird aber auf jeden Fall daran gearbeitet. 

KICK.TV: Ist neben der Jugendabteilung auch eine Frauenmannschaft Thema bei Delay Sports?

Andreas Schild: Es gibt genug Vereine in Berlin mit Frauenmannschaften und alle bzw. viele von denen haben personelle Probleme. Die Frage ist halt „Warum soll jetzt Delay Sports noch mal neu eine Frauenmannschaft aufbauen?“ und auch wieder ganz unten mit der Frauenmannschaft anfangen. Also wenn die Nachfrage groß genug ist und genug Frauen und Mädchen spielen wollen würden, warum sollen wir dann nicht auch eine Frauenmannschaft an den Start schicken. Aber ich glaube zurzeit gibt es zu wenig fußballinteressierte Frauen und Mädchen, um das hier zu realisieren. Wir brauchen dann ja auch wieder 30 Frauen für eine Großfeldmannschaft. Und wie gesagt, es gibt so viele Frauenmannschaften in Berlin, bei denen es personelle Probleme gibt. Da weiß ich nicht, ob es dem Frauenfußball in Berlin helfen würden, wenn wir da jetzt noch eine Mannschaft an den Start schicken.

KICK.TV: Du hast im Laufe des Interviews die Platzprobleme schon angesprochen und dass ihr euch zurzeit den Platz mit BFC Preussen teilt. Wäre es nicht schön einen eigenen Platz mit einem eigenen Vereinsheim etc. zu besitzen?

Andreas Schild: Ja na klar! Aber wie willst du das alles realisieren? Erstmal gibt es ja gar keinen Platz. Du bräuchtest irgendwo ein Grundstück, auf dem du dann einen Platz baust, mit der entsprechenden Struktur. Und bei den Grundstückspreisen in Berlin schätze ich mal reden wir dann von ca. sieben bis zehn Millionen Euro. Du möchtest ja irgendwo einen Platz haben, der auch gut erreichbar ist und dann brauchst du so ca. 15 – 20.000 Quadratmeter, um einen Fußballplatz, ein Vereinsheim, Kabinen etc. zu bauen. Das halte ich im Moment und auch in den nächsten paar Jahren für eher unrealistisch. Da gibt es zurzeit noch andere Probleme, die gerade leichter zu lösen sind. Aber klar, es wäre natürlich schon cool, wenn man einen Platz hätte, den wir mehr oder weniger für uns allein hätten. Aber welcher Fußballverein in Berlin hat schon einen eigenen Platz nur für sich allein? Ich glaube wir haben jetzt mit Preussen eine Vereinbarung über zwei Jahre getroffen, also werden wir jetzt nächste Saison auch noch auf dem Platz spielen und ansonsten verläuft vieles bei Delay Sports nach dem Motto: „Wir schauen mal was kommt“.

KICK.TV: Dann wünschen wir euch auf jeden Fall viel Erfolg für die Rückrunde und auch bei eurem weiteren Weg die nächsten Jahre. Vielen Dank für deine Zeit und deine Antworten!

Andreas Schild: Alles klar danke. Euch auch!

Delay Sports Highlights und viele weitere Highlights des Amateurfußballs – bei KICK.TV

Du möchtest Andreas Schild, Elias Nerlich und Sidney Friede in Action sehen? Wir haben sie bereits beim ersten Training, bei Pokalspielen und Ligaspielen mit der Kamera begleitet und werden dies auch in der Rückrunde tun. Die Highlights findest du auf unserer Video-Plattform. Hier findest du nicht nur spannende Spielzusammenfassungen, exklusive Hintergrundberichte und Interviews, sondern noch vieles mehr. Nur hier findest du das Rundum-sorglos-Paket in Sachen Amateurfußball.